Senioren - Je älter, desto besser!  
Bei uns können unsere Hunde in Würde alt werden. Reich an Erfahrungen 
aus langjährigem Jagdalltag, sind sie oft unentbehrliche Hilfe bei
 der Ausbildung unserer Jüngsten. 


v. l.: Ex im 15. Feld, Heidi im 11. Feld, Anna im 9. Feld und Ilka (Hummel) im 10. Feld (2008)

     

Jana wurde stolze 16,5 Jahre und Ex ist wurde 15,5 Jahre alt. Mit diesen beiden Teckeln 
hat alles angefangen. Von Jana haben wir eine Tochter (Annabella)
und von ihrem letzten Wurf eine Hündin (Heidi), eine Enkeltochter (Anna) 
und später zwei Urenkeltöchter (Mercedes und Rapunzel) behalten.
Mercedes und Rapunzel sind auch Töchter von Ex. Er hat 84 Söhne und 76 Töchter
gezeugt.  

_______________________________________________________
 

Vater GS 07 Maurice v. d. Densenbergen und Sohn GS 07 Caro von der Ilkahöhe
 beide Rüden sind im Veteranenalter und genießen nun ihre Rente
 

 

 -----------------------------------------

Senior:  GS 2013 Tosca von der Elbisfluh
(V: Cliff vom Spalentor, M: Cindy vom Gugenhard)

Tosca von der Elbisfluh, VDH/DTK-Nr: A11T0002, SHSB/LOS 681668, WT 23.04.2009
LZ: Sp/J, SchwhK/J  - 75 Pkt. II. Preis, BhFK`95, Vp - 267 Pkt., I. Preis - Tagessieger
SchwhN, StiJ, SchwhK/40 - 100 Pkt., I. Preis, BhN(F), GTB-Nr. 78/2013

hervorragende jagdliche Leistungen im Spurlaut, in der Härte, auf Schweiß und beim Stöbern
Titel:
Gebrauchssieger 2013

Formbewertung durch den Richter: Jens Witter
Gewicht: 8,1kg      BU: 40cm 
11 Monate alte dunkel saufarbene Hündin mit schönem Kopf, knappe harsche Jacke,
gerader Rücken, gute Unterlinie, Voderhand und Hinterhand im Stand korrekt, flüssiger
Bewegungsablauf, freundliches Verhalten

Intern. Formwert:  Vorzüglich 1.Platz, Anw. Dt. Jug. Ch. VDH, DTK Ch. Jug.

PRA/Katarakt - Frei + OI - frei
mit Internationaler DNA Identification vom 16.01.2012

     

     

   

____________________________________________________________________-

Senior: GS 2015 Kira von der Wallreckte
(V: BJS DTK 05, Dt JCh 05, D-Ch 07, D-Ch VDH 07, LS 07, WUT-Ch 07, Ch of Ch DTK 08,
GS 09 Asterix von der Wallreckte, M: GS 2011 Cleopatra von der  Ilkahöhe )

Kira von der Wallreckte, 09T0945R, WT 14.04.2009
LZ: Sp/J, SchwhK/J 
- 100 Pkt. I. Preis, Inter Vp - 276 Pkt. I. Preis CACIT,
SchwhN, BhFK´95, SchwhK/40 - 100 Pkt. I.Preis Tagessieger
VSwP Sw I / I, BhN(F), GTB-Nr. 62/2015

     

Formbewertung durch den Richter: M. W. Petersen
Gewicht: 8,4kg    
Substanzvolle dunkelsaufarbene Hündin, etwas längeres gut gepflegtes Haar,
zum kräftigen Typ passender Kopf, VH und HH korrekt, prima Rücken,
flotter Bewegungsablauf

Intern. Formwert:  Vorzüglich 1.Platz CAC/Jugend

PRA/Katarakt - frei + OI - frei
mit Internationaler DNA Identification vom 11.01.2012

     

   

_______________________________________________________ 

Senior: GS 2007 Aika vom Beuthengrund
( V: LS 00, LuxCh 01, DtCh VDH 02, DtVetCh VDH 05
Orion vom Schnepfenstein, M: Dorle v. Gransebieth ) 

Aika ist eine echte Frohnatur. Sie ist eine treue Seele und trägt zurecht den Spitznamen
"Erdmännchen". Sie lebt nun bei Jagdfreunden in Bremen.


GS 07Aika vom Beuthengrund,
0502897R, WT 10.06.2005
hervorragende jagdliche Leistung im Spurlaut, in der Härte,
auf Schweiß und beim Stöbern
Titel:
Gebrauchssieger 2007

Lz: Sp/J, Sp, SchwhK/J, BhFN, Inter Vp (CACIT)







Formbewertung durch den Richter: Herr X.Van den Eynden (Belgien):
Gewicht: 6,7kg    BU: 39cm
Dunkel-saufarbende Rauhhaarhündin mit  schönem Kopf und gutem
Gebiß, dunkle Augen, gute harsche Behaarung, VH in der Bewegung etwas
eng, Rückenlinie in Ordnung, HH parallel geführt, im Stand korrekt

Fw:  VORZÜGLICH  I,  Anw. Dt. Ch. VDH, Res. CAC
PRA/Katarakt - Frei + OI - frei


November 2014, Aika mit über neun Jahren, sie besucht uns regelmäßig
 

________________________________________________________________________________________


Heidi                                                                               Annabella

Im Gedenken an:

foto06.jpg (65424 Byte)   foto01.jpg (52112 Byte)
Jana vom Katharinenhof                           Gretel von der Ilkahöhe,  vermisst
 
foto07.jpg (60099 Byte)  
 Annabella von der Ilkahöhe                             Asra vom Bürgerholz

     
      Dana vom Vorstenberg                    Ex vom Schnepfenstein

   
Mercedes von der Ilkahöhe                     Ilka von der Ilkahöhe

             
Heidi von der Ilkahöhe

  
Rapunzel von der Ilkahöhe




GS 1994, IACh 1996, DtCh VDH 1998 Jana vom Katharinenhof :

Jana war mein erster Jagdhund. Mit ihr sammelte ich meine ersten
Erfahrungen in der jagdlichen Praxis. Kleine Führerfehler bügelte sie
gekonnt aus. Am stärksten war ihr Dickkopf, den sie in der Regel auch
durchsetzte. Aber genau das liebte ich an ihr.

Klick = Zoom

 9004347R gew.: 19.05.1989 gest.: 03.08.2005
hervorragende jagdliche Leistung im Spurlaut,in der Härte,
auf Schweiß und beim Stöbern
Titel:
Gebrauchssieger 1994
Internationaler Arbeitschampion 1996
Deutscher Champion VDH 1998
Suchensieger auf der 10. VSwP des Lausitzer Jagdgebrauchshund
verein e.V.
Auszeichnungsurkunde und Leistungsnadel für 20, 40 und 60 erfolgreiche Nachsuchen
 auf Schalenwild.


 

Lz.: AP, Sp , BhFK , SchwhK , SchwhK/40 , VSwP Sw II/ I , SchwhN , Vp , St ,
Wa.-T. , VGP o.d.E. ( CACIT ) , Inter. Vp ( CACIT ) , Europa Pokal Vp ,
Inter Bau , BhFN , BhDN , GTSt. Nr 71/93
Bundessieger-Suche in Chorin I.Preis
Fw.: Vorzüglich I VDH-CH-A

Blutlinien: Schnepfenstein, Hahnenhof, Birkenhain, Spitterfall
Harzberg, Fichtenkopf, Jägerwiese, Brunnenhof, Holzmühlental


Klick = Zoom Klick = Zoom Klick = Zoom

urkunde3_klein.jpg (83325 Byte)

  
unsere alte Jana mit 15 Jahren

Durch Dornen und Hecken, durch Felsen und Spalt
laut jagen und stöbern in Bruch und Wald,
suchen und finden, das Kranke gestellt,
auf Schweißfährte sicher, das Tote verbellt,
in tiefdunkeln Bauen, tobende Schlacht,
das ist's, was einen "Gebrauchsteckel" macht.

(Müller/Langen)

Annabella von der Ilkahöhe :



Annabella habe ich von meinem ersten Wurf behalten. Sie hatte einen ganz
anderen Charakter wie ihre Mutter Jana. Ihre Leidenschaft war das spurlaute
Jagen. Es fiel ihr sehr schwer beim Ansitz still zu sitzen und nicht im Mittel-
punkt zu stehen. Sie konnte stundenlang mit der Rute vor lauter Lebensfreude
wedeln. Als Zuchthündin war sie eine sehr fürsorgliche und liebevolle
Mutter. Später wurde Annabella der Lieblingshund meiner Eltern.
Sie wurde von Ihnen reichlich verwöhnt.


 9108307R, gew.: 13.09.1991, gest.: 17.02.2003

Lz.: Sp/J, BhFK, St, SchwhN, Wa.-T
Fw.: sehr gut

Gretel von der Ilkahöhe :

Gretel war eine Tochter von Annabella und Ex. Auch ihr lag das Stöbern
im Blut. Ihr freundliches Wesen Menschen gegenüber wurde ihr zum Verhängnis.
Bei einer Drückjagd bei Massow ging sie mit ihrem Vater Ex hinter Rotwild spurlaut
ab. Der Vater kehrte nach zwei Stunden zum Standplatz zurück. Gretel stieg auf dem
Rückweg bei Fremden ins Auto und wurde nie wieder gesehen. (Täto-Nr: 02PM35)
 

9606975R, gew.: 25.09.1996, seit dem 15.01.1999 vermisst

Lz.: Sp/J, Sp, BhFK`95, St, SchwhK, SchwhN, Wa.-T, Vp o. Sp
Fw.: sehr gut




Asra vom Bürgerholz :

 

Asra kam erst im Alter von drei Jahren zu uns. Sie wurde abgegeben, da sie nicht Schußfest
und Spurlaut sein sollte. Das konnte ich mir nicht vorstellen, da sie ein Enkelkind von Ex
und Annabella war. Asra blühte bei uns regelrecht auf. Mit ihrem sprichwörtlichem Dackelblick
eroberte sie schnell unsere Herzen. Ihre beste Freundin wurde meine Hannoversche
Schweißhündin. Die beiden waren unzertrennlich und begleiteten mich auf Schritt und Tritt.

 

 Im April 2005 bestand Asra die Schußfestigkeit und die Spurlautprüfung mit 100 Punkten,
einem I. Preis! Im August, es war ein heißer Sommertag, ging Asra zum baden ins Wasser.
Es war ein kleiner Graben, wo sich die Hunde schon oft nach dem Reviergang erfrischt haben.
Diesmal war der Wasserstand erstaunlich hoch und eine nicht sichtbare Strömung nahm Asra
mit in eine Durchführung. Kurz darauf fischte ich sie auf der anderen Seite heraus und holte
sie für einige Augenblicke zurück ins Leben, aber leider schaffte sie es nicht.

 
   0105436R, gew.: 17.10.2001, gest. 24.08.2005

Lz.:  Sp
Fw.: sehr gut


 GS 1995 Ex vom Schnepfenstein, genannt Bautz

31.03.1993 - 10.09.2008


das letzte Bild von Bautzi am10. September 2008

Klick = Zoom  

Ex vom Schnepfenstein, 9303286R gew.: 31.03.1993
Titel: Gebrauchssieger 1995
Auszeichnungsurkunde und Leistungsnadel für erfolgreiche Baujagd.

   Lz: Sp/J , BhFK , SchwhK , SchwhK/40 , SchwhN , St , Vp o.Sp , Wa.-T. ,
Inter Vp , Inter Bau , BhFN , BhDN ,GTSt.:199/1994

Ex war ein hochpassionierter und jagdlich erfahrener Dachshundrüde, schwarz-rot mit viel
Adel und ausgeglichenem freundlichem Wesen. Vom Drückjagdstand geschnallt, gab es für Ex
kein halten mehr. Zuverlässig ging er ab, durchstöberte sicher Dickungen und wurde laut sobald
er gefunden hatte. Wie eine Bracke versuchte er einem das Wild zuzudrücken. Nicht selten
konnte ich so in kurzer Zeit mehrere Stücken sicher und tierschutzgerecht erlegen.
In der letzten Zeit hörte er nicht mehr so gut, aber auf Handzeichen reagierte er super. Bis zum
13. Lebensjahr war er noch aktiv bei der Jagd dabei. Danach genoss er seinen wohlverdienten
Ruhestand die meiste Zeit des Tages  auf dem Sofa. Leider bekam er mit über 15 Jahren
Knochenkrebs und ging am 10. September 2008 in die ewigen Jagdgründe.


Der 15-jährige Ex mit seiner Enkeltochter Lena-Katharina, die zarte 8 Wochen jung ist.

GS 2003 Mercedes von der Ilkahöhe:
2001 - 2009

Mercedes von der Ilkahöhe, 0104337R, gew. 07.08.2001
hervorragende jagdliche Leistung im Spurlaut, in der Härte, auf Schweiß und beim Stöbern
Titel:
Gebrauchssieger 2003
Lz: Sp/J, Vp, SchwhN, BhFN, GTSt. 11/2003

Fw:  INTERNATIONAL VORZÜGLICH 
PRA/Katarakt - Frei

Mercedes war eine Tochter von GS95 Ex vom Schnepfenstein und GS01 Anna von Fürstenwalde.
Sie war ein klasse Jagdhund und eine erstklassige Zuchthündin. Leider starb sie viel zu früh an einem
Darmverschluss. Die Ärzte hatten sie noch versucht mit einer vierstündigen Not-OP zu retten, aber in
 der Nacht darauf verstarb sie an den Folgen der Selbstvergiftung. Mercedes war immer gut gelaunt, 
ausgeglichen und von ruhigen Charakter. Bei der Jagd war sie voller Passion und stand beim Stöbern
ihrem Vater in nichts nach. Wir vermissen sie sehr! 


  

 


zeichen2.gif (8007 Byte)           Dana vom Vorstenberg:         zeichen2.gif (8007 Byte)

9. Febr. 2003 - 19. Febr. 2008



Im Jahr 1998 nahm ich erstmalig an der Hauptversammlung des Verein Hirschmann e.V.
im Ostharz, in Bad Suderode teil. Es folgten noch einige Jahreshauptversammlungen sowie
die Teilnahme am Schweißhundeführerlehrgang im Niedersächsischen Forstamt Dassel bis 
ich im Frühjahr 2003 einen Hannoverschen Schweißhundwelpen vom Verein Hirschmann e.V.
zugewiesen bekam. Nachweisen konnte ich ein Einsatzgebiet von insgesamt 27.565  Hektar.

 

Nach alter Hirschmannschule wurde im ersten Lebensjahr die Hündin Dana vom Vorstenberg
aus dem Solling auf der kalten, gesunden Einzelfährte eingearbeitet. Im Juni 2004 absolvierte
ich in Lauenberg mit ihr die Vorprüfung auf einer getretenen Fährte ohne Schweiß über 1000 m,
 Übernacht. Somit wurde sie jagdlich brauchbar und konnte in der Nachsuchenpraxis eingesetzt 
werden. Später erhielten wir dann die Anerkennung als Bestätigte Schweißhundführerin gemäß 
BbgJagdDV, §6 vom 2.4.2004

     

Dana war vom Wesen ein außergewöhnlicher Hund. Bei der Jugendformbewertung des Vereins
Hirschmann e.V. erhielt sie 2004 ein sehr gut (Höchstnote). Bei der Altersformbewertung auf der 
HV im  Nationalpark De Hoge Veluwe in den Niederlanden im Mai 2006 erhielt Dana nur ein gut.
Daraufhin stellten wir die Hannoversche Schweißhündin im gleichen Jahr auf  VDH-  und FCI- 
Ausstellungen international anerkannten Formwertrichtern vor. Sie wurde nach dem gültigen FCI-
Standart Nr.213 gerichtet und erhielt die höchste Formwertnote vorzüglich 1.Platz, CACIB, 
BOB, CAC-VDH
und wurde VDH Sieger Leipzig 2006. Beim Gruppenwettbewerb der 
FCI-Gruppe 6 (Lauf- und Schweißhunde) erreichte sie von 17 vorzüglichen Hunden (BOB`s)
den 3.Platz. Auf der World Dog Show in Poznan 2006 wurde Dana mit einem Vorzüglich 
1.Platz, CACIB, CWC, CAC bewertet und wurde 2006 FCI- Weltsieger. Sie war an diesem
Tag die Schönste Hündin Ihrer Rasse (15 Hunde in Konkurrenz). Sie war HD-frei. 
Im Frühjahr 2007 trat ich aus eigenem Willen aus dem Verein Hirschmann e.V. aus.

    

Dana war immer kerngesund und voller Leistungsbereitschaft. Ihr plötzlicher Tod am 19.02.2008
im Alter von nur fünf Jahren und 10 Tagen, ohne vorheriges Krankheitsbild bleibt für uns ein ewiges
Rätsel. Auch eine Autopsie im Landeslabor Brandenburg brachte keine wirkliche Klarheit.  

     

Viel zu früh und unerwartet bist Du von uns gegangen,
der Tod kam auf leisen Sohlen, er schnell den Weg
zum Herzen fand, Du hattest keine Chance.
Du gabst uns Deine Liebe, Wärme und Glück,
warst treu bis zum letzten Atemzug.
Tausend Gedanken an die schöne Zeit
mit Dir sind geblieben und vergehen nicht.

     

 
nach erfolgreicher Hetze, Keulenschuß


Dana 
______________________________________________________________________________

 Ilka von der Ilkahöhe, genannt Hummel

1. Mai 1998 - 29. Juni 2012


Grille und Hummel bei ihrem Berliner Jäger

Hummel wurde mit ihrer Schwester Grille wegen schwerer Krankheit
des Besitzers im Alter von 11 und 9 Jahren abgegeben. Beide standen
viele Jahre in Berlin und Brandenburg im jagdlichen Einsatz. Da Grille
etwas unverträglich mit Artgenossen war wurde sie einzeln in gute Hände
vermittelt. Hummel fand bei uns ein neues zu Hause und fühlt sich
sichtlich wohl. Begeistert und sehr gehorsam begleitet sie uns bei den
Reviergängen. Mit Spannung erwarten wir ihren Einsatz zur nächsten
Drückjagdsaison. Zuvor wird sie aber noch trotz ihres hohen Alters
die Brauchbarkeitsprüfung am Schwarzwild in Brandenburg ablegen.


Ilka von der Ilkahöhe, eine Tochter von Ex und Annabella,
hier an ihrem 9.Geburtstag (1.Mai 2007) bei uns

 Ilka von der Ilkahöhe ; 9803150R gew.: 01.05.1998

Lz.: Sp , SchwhK, Brauchbarkeitsprüfung für Brandenburg (Stöbern)


Hummel arbeitet sehr gut bei ihren ersten Einsätzen in der Uckermark

 
Dieser Keiler (23cm) steckte im Schilf an der Oder, er litt stark unter Räude und war
 bereits stark abgekommen (nur noch 50kg). Von den Hunden gestellt, konnte
er schnell von uns erlegt werden.  


 Tochter Ilka v. d. Ilkahöhe und ihr Vater Ex v. Schnepfenstein
noch immer gesund und munter (4.Nov.2007)
 

Ilka von der Ilkahöhe, genannt Hummel, hier an ihrem 10.Geburtstag 

Seit dem 31. Juli 2008 lebt lebt Hummelchen wieder in Berlin und wird
den Platz ihres Bruders "GS2000 Itze von der Ilkahöhe" einnehmen.
Dort wird sie nach Herzenslust verwöhnt und uns vielleicht noch mit 
der einen oder anderen Prüfung überraschen.
Hummeli erhielt 2009 trotz ihres hohen Alters noch den Wanderpreis
für den besten Teckel auf Gebrauchsprüfungen der Gruppe.
Weidmannsheil !


Am 30. Juni 2012 erhielt ich die letzte Nachricht von Hummelchen. Nach einem Verkehrsunfall
erholte sie sich nicht mehr, ihre Hinterhand versagte und so wurde von ihr am 29.06.2012
Abschied genommen. Sie war ein liebevoller und treuer Begleiter gewesen.

______________________________________________________________________________________________-

 

 GS 2000, IACh 2000 Heidi von der Ilkahöhe

16. Mai 1997 - 2. Juli 2012

Klick = Zoom  foto08.jpg (58987 Byte)

Heidi von der Ilkahöhe ; 9703495R gew.: 16.05.1997
hervorragende jagdliche Leistungen im Spurlaut, in der Härte,
auf Schweiß und beim Stöbern
Titel:
Gebrauchssieger 2000
Internationaler Arbeitschampion 2000

Lz.: Sp , BhFK’95 , SchwhK , SchwhK/40 , VSwP Sw I/II , SchwhN , BhFN ,
Vp , Inter Vp ( CACIT ) , VGP/Ö ( CACIT ) , Auswahlsuche SchwhK/40
zur Bundessiegersuche Ia Pr. , GTSt.-Nr. 54/2000
Fw: Vorzüglich II



Heidi wurde über 15 Jahre und lange war ihr ihr Alter überhaupt nicht anzumerken. In den letzten
beiden Jahren hörte sie nicht mehr so gut und blieb daher bei den Drückjagden aus
Sicherheitsgründen zu Hause. Sie hatte bis zum Schluss ein sehr freundliches Wesen und verfügte
stets über einen enormen Jagdverstand. In so manch einer scheinbar ausweglosen Situation hat Heidi
immer den Überblick behalten. Viele schöne gemeinsame Erinnerungen bleiben.

 
Reiersdorf 2006


Heidi war wieder fleißig, November 2008


noch immer aktiv, Heidi im Dezember 2009


Juli 2012, Heidi über 15 Jahre

______________________________________________________________________________________________-

 Rapunzel von der Ilkahöhe
Urenkeltochter von Jana, Tochter von Anna und Ex 

20. Juni 2003 - 16. Juli 2012

   
Rapunzel von der Ilkahöhe, 0303583R, WT 20.06.2003
Lz: Sp/J - 100 Pkt. I. Preis, Vp/J o.Sp, Vp, SchwhN
Formwert: International sehr gut
PRA/Katarakt - Frei


Sommer 2010

Rapunzel war eine sehr gute Zuchthündin, die sich liebevoll um ihren Nachwuchs ohne
Probleme kümmerte. Als Rentnerin war sie auf zahlreichen Drückjagden mit ihrer
Jagdpassion voll in ihrem Element. Leider wurde Rapunzel von einem Keiler schwer
geschlagen. Ihre Verletzungen waren so schwer, dass wir sie einschläfern lassen mussten.
Sie wird uns immer in guter Erinnerung bleiben.


2011, Rapunzel von der Ilkahöhe mit Ihrer letzten Tochter Xine


Familienfoto: Rapunzel und Maurice mit ihrer Tochter Hanna

(V: GS95 Ex vom Schnepfenstein, M: GS01 Anna von Fürstenwalde)

 

___________________________________________________________________________

   GS 2012 Hanna von der Ilkahöhe
(V: GS 2007 Maurice von den Densenbergen, M: Rapunzel von der  Ilkahöhe )

11.05.2007 - 01.05.2017


Hanna von der Ilkahöhe, 
07T1525R, WT 11.05.2007
hervorragende jagdliche Leistungen im Spurlaut, in der Härte, auf Schweiß und beim Stöbern
Titel:
Gebrauchssieger 2012


Lz: SFK, Sp/J - 100 Pkt. I.a Preis, SchwhK/40/J - 100 Pkt. I.a Preis 
Inter VP - 268 Pkt. I. Preis (CACIT), VGP o.d.E./Österr., BhFK`95, BhN(F)


   

Formbewertung durch die Richterin: C. Kleister
Gewicht: 7,3kg    BU: 39cm
Rauhhaarteckelhündin mit bester Haarqualität und Quantität, gut proportionierter Hündinnenkopf,
Rückenlinie mit leichtem Druck hinter dem Widerrist, gut verlaufende untere Linie, taktreines Gang-
werk in dem die Hinterhand etwas Pfoteneng geführt wird, im Stand zeigt sich die Hündin besser als
in der Bewegung. Im Verhalten unauffällig.

Intern. Formwert:  Sehr gut  2.Platz 
PRA/Katarakt - Frei + OI - frei
mit Internationaler DNA Identification vom 17.02.2012


  

    
 rechts: Hanna im November 2014

Hanna lebte als Rentnerin die letzten 2 Jahren in Berlin - Zehlendorf mit einem großem Garten und genießt ihre täglichen Spaziergänge
im Wald und am Ufer des Schlachtensees. Am 30. April 2017 nahm sie einen Fuchsbau an. Leider konnte sie dank fleißiger Helfer
am 1.Mai 2017 nur noch tod geborgen werden. Es war Ihr letzter Fuchs.